http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/seniorenhilfe-weltweit.jpg
Nemesia Miranda P.
65 Jahre, aus Paricahua-Puno/Peru
http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/header-senioren-in-lateinamerika.jpg
Fortunata P. S.
64 Jahre, aus Pauparcata-Arequipa/Peru
http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/projekte.jpg
Imelda C.
93 Jahre, aus Cueto-Holguín/Kuba
http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/header-durchgefuehrte-projekte.jpg
Rosa R.
83 Jahre, Bella Vista-Quibdó/Kolumbien
http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/organisation.jpg
Miguel Atancio C.
63 Jahre, aus Candarave-Tacna/Peru
http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/kontakt.jpg
Irma Lucía C.
64 Jahre, aus Camagüey/Kuba
http://seniorenhilfeweltweit.org/wp-content/uploads/2017/01/links.jpg
Senior
Moquegua/ Peru
  • Aktuelles/News

    • Aktuelle Ausstellung

      Die Ausstellung Lateinamerika – Gesichter des Lebens wird auch beim Deutschen Evangelischen Kirchentag Berlin-Wittenberg gezeigt.

      Ort: Messe Berlin-Charlottenburg, Halle 6.2.a, Ausstellungsbereich – Zentrum Älterwerden

      Dauer: 25. bis 27. Mai 2017

      und weiterhin wird die Ausstellung gezeigt im:

      Ort: Sankt Gertrauden-Krankenhaus,

      Weiterlesen

    • Alte Menschen haben in Peru Zugang zu Krediten

      Ähnlich wie in vielen Ländern war es bisher für alte Menschen auch in Peru nahezu unmöglich, einen  Bankkredit zu erhalten. Wenn ein Bankkunde alt ist, wurde der Kreditantrag prinzipiell abgelehnt, ohne andere Kriterien einer Kreditgewährung zu prüfen.

      Das peruanische Verfassungsgericht hat jetzt entschieden,

      Weiterlesen

    • Alte Menschen – in den Medien die unsichtbare Generation

      Im März 2014 hat die ekuadorianische Tageszeitung „Der Telegraf“ eine Wochenbeilage eingeführt, die Themen behandelt, die alte Menschen besonders interessieren. Bisher sind 100 Beilagen erschienen. Es ist das erste Mal, dass sich in Ekuador eine Zeitung speziell an die 1.4 Mio. alten Menschen im Land richtet.

      Weiterlesen

Die Christel-Wasiek-Stiftung hilft Seniorenhilfe weltweit!

Die Christel-Wasiek-Stiftung hilft Senioren weltweit!

Die Verlängerung der Lebenszeit ist ein weltweites Phänomen, auch wenn die Lebenswirklichkeit der immer älter werdenden Menschen sich in den verschiedenen Regionen der Welt sehr unterschiedlich darstellt. Im höheren Lebensalter nimmt auch die Pflegebedürftigkeit der Menschen zu, die Abhängigkeit von der Familie und von externer Hilfe bedeutet.

Von einer Pflegeversicherung, wie sie in Deutschland seit 1995 besteht, können Senioren und Seniorinnen in Entwicklungsländern nur träumen, denn häufig ist nicht einmal der Zugang zu medizinischer Basisversorgung gegeben. Vor Ort fehlen medizinische Dienste und Krankenhäuser ebenso wie qualifizierte Pflege in der Häuslichkeit und Altenpflegeheime. Von dieser Unterversorgung mit entsprechenden Diensten ist sowohl die ländliche als auch die städtische Bevölkerung betroffen. In den großen Städten Brasiliens kann sogar schon von einem Pflegenotstand gesprochen werden, weil nicht nur ambulante Pflegedienste und stationäre Einrichtungen der Altenhilfe fehlen, sondern weil auch qualifiziertes Fach- und Hilfspersonal in der Altenpflege nicht zur Verfügung steht.

Fortbildungsinitiativen wie sie der Verein Reciclázaro mit Unterstützung der Stiftung Seniorenhilfe weltweit seit einigen Jahren durchführt, und der Aufbau von Pflegenetzwerken tragen dazu bei, die Pflege unversorgter alter Menschen zu verbessern und gleichzeitig staatliche Institutionen anzuregen, ebenfalls tätig zu werden (vgl. Projekte: Verbesserung der Ausbildung und des Zugangs zu adäquater Altenpflege in Sao Paulo und Florianópolis).

Eine sachgerechte pflegerische Versorgung alter Menschen und die Verbesserung ihrer Lebensqualität gehören neben der Mehrgenerationenarbeit zu den Förderschwerpunkten der Stiftung Seniorenhilfe weltweit. Außerdem werden Projektvorhaben von örtlichen Gruppen und gemeinnützigen Organisationen in Lateinamerika zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Seniorenbevölkerung unterstützt, bei denen es vor allem geht um

  • humanitäre Hilfe für alte Menschen in Not- und Katastrophensituationen,
  • die Unterstützung beim Aufbau sozialer Dienste und sozialer Netzwerke für alte Menschen,
  • die Nutzbarmachung des Erfahrungswissens alter Menschen und
  • die Fortbildung von Freiwilligen und von Fachpersonal.

Die Stiftung Seniorenhilfe weltweit bedankt sich herzlich für Ihr Interesse und die Unterstützung, auf die sie auch in Zukunft angewiesen sein wird, um die Stiftungsziele zu erreichen.

Christel Wasiek
Vorsitzende

E-Mail: post@seniorenhilfe-weltweit.org