Mehrgenerationenarbeit in Tacna/Peru

Miteinander von Jung und Alt

Miteinander von Jung und Alt

Seit den großen Erdbeben im Juni 2001 im Süden Perus arbeiten verschiedene Caritasverbände der betroffenen Region mit benachteiligten alten Menschen. Im Jahr 2005 ist die Mehrgenerationenarbeit in die Aktivitäten integriert worden. Caritas Tacna-Moquegua verfügt daher bereits über eine breite Erfahrung beim Aufbau und der Begleitung von Seniorengruppen und der Gestaltung von Begegnung zwischen Jung und Alt. Bei den Kindern und Jugendlichen handelt es sich um Schüler/innen von verschieden Schulen der Stadt und alte Menschen aus Seniorengruppen, die in Verbindung zur Caritas stehen.

Die Sicherstellung von Kontinuität ist ein wichtiges Kriterium für die Caritasarbeit. Der Bereich der Seniorengruppen wird weitgehend selbständig von den alten Menschen organisiert, auch wenn Freiwillige der Caritas und die Koordinatorin die Gruppen begleiten. Die Mehrgenerationenarbeit verlangt dagegen eine stärkere fachliche Präsenz der Caritas und ihrer Mitarbeiterinnen, sei es bei der thematischen Vorbereitung des Lehrkollegiums und der Erteilung von einführendem Unterricht für die Schüler/innen oder der Durchführung von unterschiedlichen Begegnungstreffen. Da der Caritasverband nicht über ausreichend eigene finanzielle Mittel, ist er auf Hilfe von außen angewiesen.

Die Generalsekretaerin der Caritas Lila Barahona im Gespräch mit einer Lehrerin der Schule Fe und Alegria

Die Generalsekretaerin der Caritas Lila Barahona im Gespräch mit einer Lehrerin der Schule Fe und Alegria

Caritas Tacna-Moquegua hat für die Jahre 2017 und 2018 bei der Stiftung Seniorenhilfe weltweit einen Antrag auf Förderung eines Projekts der Mehrgenerationenarbeit gestellt, das Aktivitäten zwischen Jung und Alt an fünf Schulen unter Einbeziehung von rund 250 Schüler/innen und rund 100 Senioren/innen vorsieht. Es geht vorrangig darum, durch Begegnung und Dialog zwischen Jung und Alt die Beziehungen zwischen den Generationen zu gestalten und zu verbessern. Im Einzelnen sind im Projekt vorgesehen: Workshops und Veranstaltungen mit Schüler/innen, ein thematischer Award, Begegnungstreffen der Generationen und biografisches Arbeiten mit den Großeltern, aber auch Workshops mit Familienangehörigen und Treffen zwischen Großeltern und Enkelkindern. Gleichzeitig werden die Seniorengruppen auf die unterschiedlichen Begegnungen mit den Schüler/innen vorbereitet. Die Koordinatorin Dayana Gullén ist für die Umsetzung des Projekts verantwortlich.

Die Stiftung Seniorenhilfe weltweit hat die Mehrgenerationenarbeit der Caritas Tacna bereits in den Jahren 2015/2016 mit einem kleineren Betrag unterstützt (vgl. Projekte: Mehrgenerationenarbeit an öffentlichen Schulen in Tacna). Bei einem Besuch in Tacna im August 2016 konnte sich die Stiftung Seniorenhilfe weltweit von der Qualität der Arbeit überzeugen und hat daher den Projektanatrag für zwei Jahre mit insgesamt € 19.982 bewilligt. Der Caritasverband setzt außerdem eigene Finanzmittel ein.

(Februar 2017)

Spenden werden erbeten an:
Institut: Pax Bank
Konto  6006767 018
BLZ  37060193
IBAN  DE22370601936006767018
BIC  GENODED1PAX