• Die Christel-Wasiek-Stiftung Seniorenhilfe weltweit hilft!

    • Projekte
      :::::: Christel-Wasiek-Stiftung Seniorenhilfe weltweit
    • Alte Menschen im Freiheitsentzug

      Die Unabhängige Expertin für die Rechte alter Menschen bei der UN, Dr. Claudia Mahler, hat am 19. September 2022 dem UN-Menschenrechtsrat ihren Bericht über alte Menschen im Freiheitsentzug  vorgelegt. Der Bericht beschäftigt sich mit den Ursachen und Auswirkungen von Freiheitsentzug auf die Menschenrechte von Senioren/innen.

      Weiterlesen

    • Kolumbien: Höheres Selbstmordrisiko alter Menschen auf dem Land

      Alte Menschen auf dem Land begehen in Kolumbien häufiger Selbstmord als die städtische Seniorenbevölkerung. Die Gründe dafür liegen vor allem in der schlechter werdenden Gesundheit alter Menschen und unzureichenden Gesundheitsdiensten, geringem Einkommen aber auch im Fehlen emotionaler Netzwerke. Es trifft ganz generell zu, dass sich alte Menschen häufiger als jüngere das Leben nehmen,

      Weiterlesen

    • Nutzung von Internet und Smartphone in Haushalten alter Menschen in Chile

      In den letzten Jahren nutzt auch die Seniorenbevölkerung Chiles verstärkt Internet und mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet. Die Pandemie hat die Nutzung noch verstärkt, wie ein neuer Bericht des chilenischen Observatoriums über das Alter feststellt. Im Oktober 2021 nutzten 58 % der alten Menschen ab 60 Jahren ein Smartphone,

      Weiterlesen

Die Christel-Wasiek-Stiftung Seniorenhilfe weltweit hilft!

Seniorenarbeit im Jahr 2023

Die Arbeit mit Senioren/innen ist in den Projektländern – insbesondere in Peru, Chile und Guatemala – seit Mitte des Jahres 2022 kaum noch eingeschränkt. Die Pandemie wirkt sich leider dennoch weiter negativ auf die Situation alter Menschen aus, weil durch die Mobilitätseinschränkungen, die teilweise schlechtere Ernährung, den erschwerten Zugang zu Gesundheitsdiensten und den Wegfall auch kleinster Verdienstmöglichkeiten manche alte Menschen körperlich und seelisch beeinträchtigt sind. Ähnlich, wie es auch in Deutschland zu beobachten ist.

In der Pandemiezeit hat die Ernährungssicherung der Senioren/innen eine neue Bedeutung bekommen, weil viele der extrem armen alten Menschen, die sich ohnehin kaum ausreichend ernähren können, in noch größere Not geraten sind. Die Stiftung Seniorenhilfe weltweit ergänzt daher ihre Projekthilfe, indem sie bei dringendem Bedarf direkte Ernährungshilfe leistet, aber dennoch den Schwerpunkt auf die Förderung von Familien- und Seniorengärten oder die Produktion von Eiern für die Eigenversorgung der alten Menschen setzt, die nachhaltiger als die direkte Versorgung mit Lebensmitteln wirkt. Bisher gehörte Ernährungshilfe nicht zu den Förderbereichen der Stiftung Seniorenhilfe weltweit.

Im Jahr 2023 besteht die Stiftung Seniorenhilfe weltweit 15 Jahre, ein guter Anlass, gemeinsam mit den Partnerorganisationen, die bisherige Entwicklung der Stiftung kritisch zu beleuchten und zu beraten, welche Schwerpunkte in Zukunft gesetzt werden sollten. Natürlich verfolgt die Stiftung Seniorenhilfe weltweit weiter ihre satzungsgemäßen Ziele und fördert Projekte

  • der Netzwerkbildung und des fachlichen Erfahrungsaustauschs
  • der Begegnung und des Dialogs der Generationen
  • der konkreten Hilfe in Notsituationen alter Menschen
  • des Aufbaus sozialer Dienste
  • der Fortbildung von Freiwilligen und des Fachpersonals
  • der Nutzung des Erfahrungswissens alter Menschen.

Wir vergewissern uns regelmäßig, ob und in welcher Weise zentrale Anliegen der Stiftung – Generationen verbinden, Solidarität fördern und Bildung ermöglichen – umgesetzt werden und welche Schwerpunkte sich möglicherweise für die Zukunft ergeben könnten.

Die Stiftung Seniorenhilfe weltweit bedankt sich herzlich für die Hilfe und Unterstützung der vergangenen Jahre, auf die sie auch in Zukunft angewiesen sein wird.

Christel  Wasiek, Vorsitzende

E-Mail: post@seniorenhilfe-weltweit.org