• Aktuelle Meldung

    Jetzt im Buchhandel: Das Buch „Seniorenhilfe weltweit – Erfahrungen in Lateinamerika“

    50 Jahre Seniorenarbeit in Lateinamerika – ein Buch von Christel Wasiek.

    Gehört die bessere Zukunft immer nur der Jugend? Lange dachte kaum jemand in Lateinamerika und der Karibik, aber auch in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit an die Lage der Seniorinnen und Senioren als Aufgabe.

    Weiterlesen

    • Prof. Dr. Ursula Lehr 1930 – 2022

      Wer Psychologie oder Sozialarbeit studiert hat, kennt die Veröffentlichungen von Ursula Lehr – „der Gerontologin der ersten Stunde“ -. Selbst in Lateinamerika gehört ihr Buch Psychologie des Alters (Psicología de la Senectud, 2003) zu den Standardwerken der Psychologie.
      Während Ursula Lehr als Professorin in Lehre und Forschung bekannt ist,

      Weiterlesen

    • Austausch in Bogotá über die Bewahrung des kulturellen Erbes

      Das Amt für Alter und soziale Integration in Bogotá/Kolumbien hat im April eine Veranstaltung zum Thema „Austausch zwischen weisen Männern und Frauen“ organisiert, an der Vertreter/innen von fünf indigenen Völkern teilgenommen haben. Das Treffen ist Teil der interkulturellen Strategie der Stadt, um den kulturellen Austausch der indigenen Völker untereiner anzuregen,

      Weiterlesen

    • Alte Frauen in Brasilien – Internationaler Frauentag 2022

      Dra.. Ivete Berkenbrock, Vorsitzende der Brasilianischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie hat am 8. März, dem Internationalen Frauentag, unterstrichen, dass in Brasilien alte Frauen auch weiterhin ihre Familien mit ihrer Rente oder Pension unterstützen. Da die Lebenserwartung steigt, übernehmen Frauen im Rentenalter zudem häufig die Pflege ihrer noch älteren Eltern oder weitere Sorgedienste wie die Beaufsichtigung von Enkelkindern oder hauswirtschaftliche Aufgaben.

      Weiterlesen

Die Christel-Wasiek-Stiftung Seniorenhilfe weltweit hilft!

Die Christel Wasiek-Stiftung Seniorenhilfe weltweit hilft!

Weltweite Seniorenarbeit in Corona-Zeiten

In der Corona-Pandemie ist erneut deutlich geworden, dass die Seniorenbevölkerung in einer Krisensituation, stärker noch als andere Altersgruppen betroffen ist. Das gilt weltweit, insbesondere aber für die Seniorenbevölkerung in den Ländern des globalen Südens, und zwar auf allen Ebenen bis hin zur Dorfgemeinde.

Das Jahr 2021 war daher für die Entwicklungszusammenarbeit ein schwieriges Jahr. Geplante Vorhaben konnten häufig nicht, wie vorgesehen, durchgeführt, sondern mussten angepasst werden. Unter der Situation haben auch die Projekte gelitten, denen die Stiftung Seniorenhilfe weltweit verbunden ist. Wegen der Mobilitätseinschränkungen in vielen Ländern können bis heute die üblichen Gruppenveranstaltungen von Senioren/innen nicht mehr durchgeführt werden, sodass die Verantwortlichen Alternativen suchen und z.B. Kontakte und soziale Dienste individualisieren müsssen. In vielen Projekten hat die Ernährungssicherung eine neue Bedeutung bekommen, weil für die armen und extrem armen alten Menschen, ohne soziale Sicherung, informelle Verdienstmöglichkeiten weggefallen sind, sodass sie sich nicht mehr ausreichend ernähren können.. Die Stiftung Seniorenhilfe weltweit ergänzt daher ihre Projekthilfe, wobei dennoch auf Nachhaltigkeit durch die Förderung von Familien- und Seniorengärten oder die Produktion von Eiern für die Eigenversorgung der alten Menschen geachtet wird. Wir hoffen, dass sich die Corona-Pandemie sehr bald abschwächt, wobei die Arbeit im Jahr 2022 ganz sicher noch unter der Pandemie leiden wird.

Trotz der Pandemie verfolgt die Stiftung Seniorenhilfe weltweit natürlich ihre satzungsgemäßen Ziele und fördert Projekte

  • der Netzwerkbildung und des fachlichen Erfahrungsaustauschs
  • der Begegnung und des Dialogs der Generationen
  • der konkreten Hilfe in Notsituationen alter Menschen
  • des Aufbaus sozialer Dienste
  • der Fortbildung von Freiwilligen und Fachpersonal
  • der Nutzung des Erfahrungswissens alter Menschen.

Wir vergewissern uns regelmäßig, ob und in welcher Weise zentrale Anliegen der Stiftung – Generationen verbinden, Solidarität fördern und Bildung ermöglichen – umgesetzt werden und welche Schwerpunkte sich möglicherweise für die Zukunft ergeben könnten.

Die Stiftung Seniorenhilfe weltweit bedankt sich herzlich für die Hilfe und Unterstützung der vergangenen Jahre, auf die sie auch in Zukunft angewiesen sein wird.

Christel  Wasiek, Vorsitzende

E-Mail: post@seniorenhilfe-weltweit.org